SQL lernen – nur womit dann ausführen?

Manchmal muss es mehr als Excel (oder Numbers oder OpenOffice Calc) sein. Gerade wenn es um das Abfragen von großen Datenmengen geht. Oder das Zusammenfügen von mehreren Tabellen. Dann kommt meistens SQL ins Spiel. Die Grundzüge dieser Structured Query Language (SQL) sind auch in meinem ersten Beitrag dazu Vom ERM zum SQL – eine Übung (eBook) beschrieben.

Auch wenn auf den meisten Computern und auch Smartphones versteckt SQL-Datenbanken laufen, können wir die leider nicht direkt zum Ausprobieren und Spielen heranziehen. Einerseits will sich niemand Daten „zerschiessen“ und andererseits wäre das auch nicht immer so leicht machbar. Daher hier der Vergleich mehrerer Möglichkeiten um eine vernünftige Test- und Lernumgebung für SQL zu erhalten. Dabei sind sowohl Cloud-Dienste als auch zu installierende Anwendungen im dabei.

Vergleich von Orten um SQL auszuführen fürs Lernen

Auf Grund der Anzahl (6) aufgeteilt in zwei Tabellen (erst die kostenlosen und dann die anderen) untereinander:

DB FiddleXAMMPMySQL
Was ist da?Webseite um SQL-Code mit Hilfe von verschiedenen MySQL- und postgresql-Versionen auszuführenAuf dem eigenen Computer installierte Umgebung für die Webentwicklung inklusive MariaDB (SQL-Datenbank) und phpMyAdmin-SQL-OberflächeKostenloser Datenbank-Server (MySQL Community Edition) und grafische SQL-Oberfläche (Workbench)
Wie einfach zu nutzen?Sehr einfach, im Browser aufmachen und loslegenEinfach bis mittel, Installation einfach aber phpMyAdmin nicht gerade benutzerfreundlich und modern Mittel, Setup muss präzise gemacht werden, Workbench braucht Einarbeitung
Installation erforderlich?neinja (Win, Mac, Linux)ja (Win, Mac, Linux, …)
Wie viel kostet es?gratis (weitere Funktionen kosten)gratisgratis
Gut um SQL zu lernen?JA (auch nur dafür)Ja, aber nicht in öffentlichen Netzwerken zu betreibenJa, etwas schwieriger im Setup als XAMMP
Wo zu finden?db-fiddle.comapachefriends.orgdev.mysql.com/downloads/
Möglichkeiten um SQL auszuführen und zu testen (Teil 1)
AWSAzureEigene Webseite
Was ist da?Führende Cloud-Plattform mit mehreren relationalen Datenbanken mit SQL-UnterstützungZweitgrößte Cloud-Plattform, bietet auf dem Microsoft SQL Server-basierende DatenbankserverEigener Speicherplatz für eine Webseite kommt meist mit einer MySQL oder MariaDB-Datenbank im Paket (wie auch da wo diese Seite läuft)
Wie einfach zu nutzen?Eher schwierig, Verständnis für Setup von virtuellen Servern und Verbindung zu diesen erforderlich, dafür gute Anleitungen vorhandenEher schwierig, Verständnis für Setup von virtuellen Servern und Verbindung zu diesen erforderlich, dafür gute Anleitungen vorhandenMittel bis schwierig, abhängig vom jeweiligen Anbieter und was dort schon vorbereitet ist
Installation erforderlich?neinneinggf. auf dem Server
Wie viel kostet es?Kostenlose Testperiode (Kreditkarte erforderlich)Kostenlose Testperiode (Kreditkarte erforderlich)Abhängig vom Anbieter
Gut um SQL zu lernen?Bei Interesse an einer Cloud-Plattform und dem Setup dafür, ansonsten zu hoher AufwandBei Interesse an einer Cloud-Plattform und dem Setup dafür, ansonsten zu hoher AufwandWenn ein Webspace mit Datenbank schon vorhanden ist, ansonsten beim Interesse an der eigenen Webseite
Wo zu finden?aws.amazon.comazure.microsoft.comExample: strato.de
Möglichkeiten um SQL auszuführen und zu testen (Teil 2)

Empfehlung

Der TabellenDoktor empfiehlt: DB Fiddle (db-fiddle.com) ist der optimale Einstieg um SQL zu lernen und besser zu verstehen. Natürlich sollten dort keine geheimen oder schützenswerte Daten eingegeben werden. Einfach mit dem Browser öffnen und loslegen.

Auf die linke Seite kommen dann die Definitionen von Tabellen (CREATE) und Daten (INSERT). Auf die rechte Seite dann die Abfragen:

Auch für Lehrende an Schulen, Hochschulen und Universitäten ist das optimal: Die Lernenden (egal ob Schülerinnen und Schüler oder Studierende) müssen nichts installieren und haben direkt Erfolgserlebnisse.

Daher die klare Empfehlung von DB Fiddle. Wenn es dann um sensiblere Daten oder sehr große Datenmengen geht, sollte XAMMP oder eine lokale MySQL-Installation herangezogen werden.

Schreibe einen Kommentar